Gewerbeoberinspektorin/Gewerbeoberinspektor

Was macht man in diesem Beruf?

Helfen Sie uns die Arbeitswelt in NRW besser zu machen!

Gewerbeaufsichtsbeamte sorgen für gesunde und sichere Arbeitsbedingungen in Nordrhein-Westfalen. Sie überwachen die Einhaltung der staatlichen Arbeitsschutzbestimmungen in den Betrieben. Als Teil der Marküberwachung schützen sie außerdem Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Arbeit findet sowohl im Büro als auch im Außendienst statt.

Der 15-monatige Vorbereitungsdienst baut auf Ihrem Studium und Ihrer Berufserfahrung auf. In dieser Qualifizierung erlernen Sie die notwendigen Kompetenzen, die Sie auf dem Gebiet des staatlichen Arbeitsschutzes benötigen.

Mehr zu diesem und weiteren Berufen in der Arbeitsschutzverwaltung finden Sie auf: www.karriere-im-arbeitsschutz.nrw.de.

Typische Aufgaben …
  • sind die Durchführung und Organisation von Betriebskontrollen zur Überprüfung der Umsetzung von Arbeitsschutzbestimmungen und der Sicherheit von Produkten und technischen Anlagen,
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Beseitigung von Gefährdungen bei festgestellten Verstößen,
  • Durchführung von Anzeige-, Erlaubnis- und Genehmigungsverfahren zum Schutz der Beschäftigten und der Bevölkerung.
Der Beruf ist für Sie geeignet, wenn …
  • Sie ein technisches, naturwissenschaftliches oder ein anderes hierfür geeignetes Fachhochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern oder ein Bachelorabschluss, insbesondere der Fachrichtungen Maschinenbau, Sicherheitstechnik, Elektrotechnik, Physikalische Technik, Kunststofftechnik, Chemie, Bauingenieurwesen, Psychologie erfolgreich abgeschlossenes haben oder
  • einen gleichwertigen Studienabschluss in einem vergleichbaren Studiengang besitzen.

Sie folgende persönliche Fähigkeiten besitzen:

  • gute kommunikative Kompetenz und gutes schriftliches Ausdrucksvermögen,
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und persönliche Belastbarkeit,
  • Entscheidungsfähigkeit sowie Durchsetzungs- und Überzeugungsvermögen,
  • Fähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Denken,
  • Innovationsbereitschaft und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Aufgabenfeldern,
  • körperliche Eignung zur Durchführung der Aufsichtstätigkeit im Außendienst,
  • möglichst Berufserfahrung und
  • gültige Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B.
Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Qualifizierung besteht aus einem 15-monatigen fachspezifischen Vorbereitungsdienst mit insgesamt 15 Wochen theoretische Lehrgänge an zentralen Orten in Nordrhein-Westfalen.

Wie hoch ist die Vergütung?*

Anwärtergrundbetrag nach Besoldungsgruppe A 10 Landesbesoldungsordnung (LBesO) NRW von zzt. 1.355, 68 € und ggf. Familienzuschlag

*Der angegebene Betrag dient der Orientierung.

1