Diplom-Archivarin (FH)/Diplom-Archivar (FH)

Vorbereitungsdienst für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt

Dipl.-Archivarin (FH)/Dipl.-Archivar (FH)

Was macht man in diesem Beruf?

Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des Archivdienstes übernehmen, ordnen, bewerten und verzeichnen analoges und digitales Schriftgut, das von öffentlichen Stellen zur langfristigen Aufbewahrung abgegeben wird und sorgen für deren Erhalt. Dadurch erschließen sie die archivierten Informationen und stellen diese für verschiedene Nutzergruppen und Nutzerinteressen zur Verfügung.

Typische Aufgaben …

Archivarinnen und Archivare der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt

  • beraten Behörden und Einrichtungen bei der Verwaltung und Sicherung ihrer Unterlagen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei dem Ausbau elektronischer Arbeitsverfahren und Informationssysteme.
  • entscheiden über die Archivwürdigkeit und übernehmen die Unterlagen als Archivgut.
  • sammeln zur Ergänzung der Verwaltungsüberlieferung nichtstaatliches und
    nichtschriftliches Archivgut.
  • erschließen die Überlieferungen formal und inhaltlich unter Einsatz spezieller EDV-
    Programme.
  • stellen die Archivalien zur Nutzung bereit, beraten Nutzerinnen und Nutzer und bearbeiten schriftliche Anfragen.
  • wirken im Rahmen von Ausstellungen und Veranstaltungen mit.

Nähere Informationen über die Ausbildung und das Berufsbild sind hier zu finden:
www.lav.nrw.de und www.archivschule.de

Der Beruf ist für Sie geeignet, wenn …

folgende Zulassungsvoraussetzungen nachgewiesen werden können:

  • die Allgemeine Hochschulreife oder ein im allgemeinen Bildungsbereich als gleichwertig anerkannter Bildungsstand,
  • gute Geschichtskenntnisse,
  • angemessene Kenntnisse in zwei Fremdsprachen, darunter Französisch oder Latein, und im Bereich Informationswissenschaften,
  • Interesse an Geschichte, Fähigkeit zu systematischem Denken, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit.

Darüber hinaus sind für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf die gesetzlichen Voraussetzungen zu beachten.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Der Vorbereitungsdienst dauert drei Jahre.

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?*

Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge nach der Landesbesoldungsordnung bezogen auf das Eingangsamt A 9 gezahlt. Der Anwärtergrundbetrag beträgt 1.255 €.

* Der angegebene Betrag dient der Orientierung.

1