Staatl. geprüfte Lebensmittelchemikerin/Staatl. geprüfter Lebensmittelchemiker

Was macht man in diesem Beruf?

Als Staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin und Lebensmittelchemiker führen Sie in amtlichen Untersuchungseinrichtungen komplexe Analysen von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, kosmetischen Mitteln und Tabakerzeugnissen durch. In Überwachungsbehörden (Lebensmittel- und Veterinärüberwachungsämter der Kreise und kreisfreien Städte, LANUV, Ministerium) kontrollieren Sie Betriebe, werten die Untersuchungsdaten aus und ergreifen ggf. erforderliche Maßnahmen zur Gefahrenabwehr.

Außerhalb des öffentlichen Dienstes haben Sie auch die Möglichkeit in der Privatwirtschaft (Handelslabore, Herstellerfirmen, Handelsunternehmen etc.) zu arbeiten. Als zugelassene Gegenprobensachverständige bzw. zugelassener Gegenprobensachverständiger in einem akkreditierten Handelslabor führen Sie Analysen und Begutachtungen an amtlich zurückgelassenen Proben durch.

Typische Aufgaben …

In Untersuchungseinrichtungen:

  • Analyse von amtlich entnommenen Proben (Lebensmittel, Bedarfsgegenstände, kosmetische Mittel, Tabakerzeugnisse, Futtermittel)
  • Erstellung von Gutachten für die Überwachungsbehörden
  • Verfassen von Berichten und Stellungnahmen
  • Mitarbeit in Bundes- und Landesarbeitsgruppen

In Überwachungsbehörden:

  • Auswerten der Gutachten der Untersuchungseinrichtungen
  • Überwachung und Kontrolle von Betrieben
  • Bearbeiten von Verbraucherbeschwerden
  • Verfassen von Berichten und Stellungnahmen
  • Durchführung von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Mitarbeit in Bundes- und Landesarbeitsgruppen
  • Gewährleistung eines einheitlichen Vollzugs des Lebensmittel- und Futtermittelrechts
Der Beruf ist für Sie geeignet, wenn …
  • Sie über eine Erste Staatsprüfung für Lebensmittelchemikerinnen und -chemiker oder über einen Masterabschluss oder eine Diplomprüfung im Fach Lebensmittelchemie verfügen,
  • Sie sich mit rechtlichen Fragestellungen, Gesetzen und deren Umsetzung konstruktiv auseinandersetzen möchten,
  • Sie bereit sind Verantwortung zu übernehmen und
  • Sie Flexibilität, Belastbarkeit, Organisationsgeschick, Kommunikations- und Teamfähigkeit mitbringen.
Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 12 Monate.

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?*

In den ersten sechs Monaten 790 €, ab dem siebten Monat 1.000 €

* Die angegebenen Beträge dienen zur Orientierung

1